75 Auszubildende erfolgreich entlassen

von Sebastian Ramm

75 Auszubildende erfolgreich entlassen

Absolventen der Landesberufsschule im Rheinbacher Glasmuseum feierlich verabschiedet

Im Rahmen der Entlassfeier aller Auszubildenden der Landesberufsschule der Staatlichen Glasfachschule für Glas und Keramik in Rheinbach am 13. Mai 2019 bot der Ratssaal des Glasmuseums den festlichen Rahmen. Zum Einstieg in diese Feierstunde fand die Ehrung der vier Jahrgangsbesten statt.

Das beste Berufsschulabschlusszeugnis aller Landesberufsschulabsolventen bekam in diesem Jahr Christian Fahn (Verfahrensmechaniker Glastechnik) von der Firma Interpane mit dem Notendurchschnitt von 1,4.

Weitere Jahrgangsbeste ihres Bildungsgangs sind Florian Scholz bei den Industriekeramikern (Fachrichtung Verfahrenstechnik) der Firma P-D Refractories GmbH mit einem Durchschnitt von 1,5, Thomas Overa (Glasveredler Fachrichtung Kanten- und Flächenveredlung) der Firma Glas Rose und Jonas Müller (Glaser, Fachrichtung Fenster- und Glasfassadenbau) der Firma Günther Klaas Fensterbau GmbH mit jeweils einem Durchschnitt von 1,6. Als bester Flachglasmechaniker hat Nico Westerhold von der Firma Windmann GmbH & Co einen Notendurchschnitt von 1,9 erreicht.

Als Anerkennung für ihre besonders guten schulischen Leistungen erhielten sie einen, in limitierter Anzahl in der Schule gefertigten Glaswürfel, mit einer Laser-Innengravur der Silhouette der Staatlichen Glasfachschule Rheinbach überreicht.

Die 75 Auszubildenden des Jahrgangs 2019 konnten die drei zurückliegenden Jahre intensiv nutzen, um sich ein fundiertes Fachwissen zu erarbeiten, ebenso um ihre Allgemeinbildung und soziale Kompetenzen zu erweitern. Die Auszubildenden haben dabei von den guten Lernbedingungen sowie der technisch innovativen Lernumgebung der Glasfachschule profitiert und ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Dabei haben sie ebenfalls die Möglichkeit gehabt, einen Einblick in die verwandten Fachrichtungen zu bekommen.

Die Fachpraxis, die sie in ihren Ausbildungsbetrieben erlernt haben, vertieften sie mit Freude und Motivation in den schuleigenen Werkstätten in der Durchführung von Projekten und Arbeitsaufträgen. Mit diesem erworbenen Wissen und Können sind die Auszubildenden nun bestens auf die noch anstehenden Abschlussprüfungen und das darauf folgende Berufsleben vorbereitet.

Sie sind motiviert für den Start ins Berufsleben und fit für das weitere Lernen, z.B. in der Meisterschule oder der Technikerschule.

Viele der Schüler haben zusätzliche Belastungen auf sich genommen, um die Landesberufsschule der Glasfachschule zu besuchen, da viele Betriebe in ganz Deutschland angesiedelt sind. Für die Berufsschulzeit werden die Auszubildenden in dem, der Schule angegliedertem, Jugendwohnheim der Stadt Rheinbach „Haus Rheinbach“ untergebracht und betreut. Sie blieben teilweise zusätzlich zur Unterrichtszeit auch über die Wochenenden von Zuhause getrennt.

Wir wünschen unseren Absolventen für ihre Zukunft viel Erfolg und weiterhin Spaß am lebenslangen Lernen.

 

Zurück